Paradontologie

Dieser Zweig der Zahnheilkunde behandelt Probleme des Parodontiums (auch als Parodontal- oder Parodontalgewebe bezeichnet), der harten und weichen Strukturen, die die Zähne stützen: Zahnfleisch, Alveolarknochen, Parodontalband und Wurzelzement. Alle diese Elemente wirken zusammen, um die Zähne in den Backen während des Kauens fest und stabil zu halten.

Die Parodontologie befasst sich daher mit der Diagnose, der medizinischen Behandlung und auch der Vorbeugung von Parodontitis. Während der zahnärztlichen Untersuchung untersucht der Spezialist Ihr Zahnfleisch, prüft, ob eine Rezession des Zahnfleisches stattgefunden hat, und prüft mit einer Sonde die Parodontalräume, die Räume zwischen Zahn und Zahnfleisch.

Parodontitis

Durch die Parodontologie behandelten Krankheiten, ist die Parodontitis sicherlich die schwerwiegendste und gefährlichste Erkrankung, da sie mit der Zeit leicht fortschreiten kann und ernsthafte Probleme verursacht, die zu Zahnverlust und zu systemischen Pathologien führen können. Dies geschieht, weil die Infektion den Knochen angreift, der die Zähne stützt.

Die Entstehung dieser Krankheit wird durch die Vermehrung von Bakterien im Mund verursacht, die auf eine schlechte Mundhygiene zurückzuführen sind, die zu einer Entzündung des Zahnfleisches (Gingivitis) führen kann, die, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird, das darunter liegende Gewebe betreffen kann, was dazu führt, dass dies geschieht Parodontitis.

Die Krankheit kann auch durch einen Zahnsteinüberschuss, nicht korrekt durchgeführte Zahnbehandlungen oder andere Pathologien wie Rauchen, Diabetes, Vitamin-C-Mangel usw. verursacht werden.

Aus zahlreichen wissenschaftlichen Forschungen ist in letzter Zeit hervorgegangen, dass Parodontitis auch auf erbliche Faktoren zurückzuführen sein kann, insbesondere in den aggressiveren Formen.

Leider neigt diese Krankheit trotz ihrer Schwere dazu, sich mit milden Symptomen zu manifestieren, die die Menschen nicht erkennen, dass sie an ihr leiden.

Die ersten Symptome einer Parodontitis sind:

Die häufigsten Zahnfleischerkrankungen sind:

  1. Gingivitis (Zahnfleischentzündung)
  2. Parodontitis (Knochen- und Zahngewebeentzündung)

Parodontologie: Gingivitis

Diese Krankheit, die mildeste der Parodontalerkrankungen, äußert sich in einer Rötung der Zahnfleischränder, Schwellungen und sogar Blutungen, während des Abreibens der Zahnbürste. Es kann in chronischer oder akuter Form auftreten. Im ersten Fall liegt es an der Plaque, die Zähne und Zahnfleisch bedeckt, im zweiten Fall hat es spezifische Infektionen oder Traumata.

Gingivitis kann durch sorgfältige und tägliche Mundhygiene mit Bürste und Zahnseide verhindert werden.

Die Ursachen von Gingivitis sind neben der schlechten Mundhygiene auf Rauchen, Diabetes, eine genetische Veranlagung, Alterung, Drogenmissbrauch, einige Medikamente und HIV-Infektionen. Schwangerschaft und Pubertät können aber auch zu Gingivitis führen.

Parodontologie: Parodontitis

Es ist die Parodontitis, die den Alveolarknochen und das Parodontalband betrifft. Es ist praktisch eine schmerzlose Erkrankung. Wenn bei Parodontitis Gingivitis fortschreitet, treten keine Schmerzen auf, das einzige Symptom der Erkrankung die Lockerung der Zähne ist.

Vernachlässigte Gingivitis kann zu Parodontitis führen. Die Plaque wird nicht sich unter dem Zahnfleisch entfernt und verstärkt. Die Toxine, die von den Bakterien produziert werden, irritieren das Zahnfleisch und erzeugen eine Entzündung, die das Gewebe untergräbt, das die Zähne stützt. Es werden einige Parodontaltaschen gebildet, die das Zahnfleischgewebe infizieren, vertiefen und zerstören. Die Zähne können sich lösen und müssen entfernt werden.

Symptome von Parodontitis

  • Zahnfleischbluten während der Verwendung von Zahnbürsten
  • Rötung und Schwellung des Zahnfleisches
  • Schwere Mundgeruch
  • Tiefe Taschenbildung zwischen Zähnen und Zahnfleisch
  • Zähne lösen sich
  • Schmerzen beim Kauen
  • Plaques und / oder Eiter auf dem Zahnfleisch

Behandlung und Therapie von Parodontitis

Die Behandlungen für Gingivitis und Parodontitis hängen vom Stadium der Erkrankung ab. Bei einer Gingivitis im Anfangsstadium ist es nur erforderlich, die Plaque zu entfernen und eine tägliche und genaue Mundhygiene sicherzustellen.

Maßnahmen werden mit speziellen nicht-chirurgischen Therapien zur Bekämpfung des Bakterienwachstums und mit chirurgischen Therapien zur Wiederherstellung des die Zähne tragenden Gewebes ergriffen.

Nichtoperative Behandlungen der Parodontologie bei Zahnfleischerkrankungen

Wie bereits erwähnt, entfernt der Zahnarzt in der Anfangsphase der Krankheit Plaque und Zahnstein mit einer vollständigen Zahnreinigung.

Eine gründliche Reinigung, die unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird, kann von den Wurzeloberflächen erforderlich sein, um Plaque und Zahnstein aus tiefen Parodontaltaschen zu entfernen.

Parodontaloperationen für Zahnfleischerkrankungen

  • Reduktion der Parodontaltaschen: Der Zahnstein wird entfernt, indem das Zahnfleisch angehoben und dann an den Zähnen anhaftend positioniert wird.
  • Knochenaufbau: Fragmente des eigenen Knochens, synthetische Knochen oder gespendete Knochen werden verwendet, um den zerstörten Knochen zu ersetzen. Das Transplantat ermöglicht das Knochenwachstum.
  • Weichteiltransplantate: Sie dienen zur Verstärkung des Zahnfleisches mit einem aus dem Mund entnommenen Gewebe.
  • Geführte Geweberegeneration: stimuliert das Wachstum des Zahnfleisches und des Knochengewebes. Zwischen dem Knochen und dem Zahnfleisch wird ein Gewebe eingeführt, wodurch das Knochen- und Zahnfleischgewebe nachwachsen kann.
  • Knochenchirurgie: dient bei einem mäßigen oder fortgeschrittenen Knochenverlust. Der Knochen um den Zahn herum wird umgeformt, um das Wachstum von Bakterien zu verhindern.

Teilen Sie mit Ihren Freundes

KOSTENLOSE BERATUNG BUCHEN

Fordern Sie einen kostenlosen Kostenvoranschlag an, füllen Sie das untenstehende Formular aus.

Drücken Sie Datei auswählen, um die Dokumente zu laden.

Continuando a utilizzare il sito, l'utente accetta l'uso dei cookie. più informazioni

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close